Wie wir uns ein Büro gebaut haben

Wir haben uns ein Büro gebaut. Wie wir das praktisch ohne Geld und während der Corona Krise geschafft haben wissen wir auch nicht genau.


Wie die meisten haben auch wir im Home-office gestartet. Erstens klingt es echt gut, wenn man von den Anfängen erzählt und andererseits, der eigentliche Grund, hat man am Anfang einfach kein Geld für ein eigenes Büro.

Aber der Weg aus dem Home-office in ein richtiges Büro war dringend nötig, weshalb wir dem Motto des Turnschuhherstellers gefolgt sind und darum «just do it». Ich glaube, wir waren eine der wenigen, die während der Quarantäne raus aus dem Home-office wollten, ja eigentlich mussten. Aber wie man auf dem Bild sieht, gerechtfertigt. Wenn man seinen Post-Ausgang auf dem Keyboard hat und nicht mehr spielen kann mangels freier Ablagefläche, dann ist es Zeit in ein grösseres Büro einzuziehen. Corona hin oder her.


Daniel und Lucian im Home-office.



In 5 Schritten zum guerilla-Büro

Unsere Erkenntnisse könnten dem einen oder der anderen vielleicht ganz hilfreich sein, denn praktisch jeder ist doch mal in der Situation, in der man ein Projekt trotz wenig Ressourcen auf verwirklichen will. Es muss ja nicht gleich ein Büro für 5 Angestellte sein, es kann z.B. das Home-office, vielleicht ein Bastelraum oder das Kinderzimmer sein.

Also die Challenge war klar, wir wollen ein Büro das uns gefällt und inspiriert, hatten aber kein Geld. Ähnlich wie im Guerilla-Marketing, wo man durch durchdachte Aktionen mit wenig Mitteln grosse Wirkung erzielen kann, haben wir in 5 Schritten guerillamässig ein Büro gebaut. Also ähm ja, selbstverständlich alles vorschriftsgemäss (falls unsere Verwaltung hier mitliest).


Kommt Zeit, kommt Rat.

Wir haben zuerst mal gegoogelt, Bürofläche mieten. Ja klar können wir uns für 700.- CHF in ein Coworking einmieten und dann ist jeden zweiten Donnerstag das Sitzungszimmer für unseren Bauherren-jour fix bereits belegt oder die Mikrowelle wieder mal voller Curryking Spritzer. Aber wir hatten andere Ansprüche für unsere (zukünftigen) Mitarbeitenden.


Ausserdem ist der «Raum» für kreativ-Prozesse sehr wichtig. Er muss dich inspirieren und soll nicht einschränken. Viel Licht, Platz, Flexibilität und Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft. Also erstmal vergleichen, Gespräche führen und warten bis zum richtigen Zeitpunkt. Das war bei uns ein Edel-Rohbau im Erlenmattquartier, welchen wir für den eigenen Mieterausbau gewinnen konnten.


Kleines Budget - grosse Wirkung

Zuerst mal bei Lista und Vitra schauen. Also ja, zum mal kurz zum Abschalten während der 10-Uhr Pause. Wenn man dann völlig ernüchtert wieder in die Realität eines Startups zurückgefunden hat, können wir ja anfangen.


Wir hatten ein sehr beschränktes Budget aber auch damit lässt sich was machen. Muss halt einfach ein wenig durchdacht sein und hier sind wir schon beim Konzept. Zuerst braucht es eine gescheite Raumeinteilung und dann gibt's noch die Bauauflagen von den Ämtern, die auch umzusetzen sind.


Das Konzept sieht vor, das möglichst alles modular erweiterbar sein soll. Das gibt uns die Freiheit mit einer tauglichen Basisvariante zu starten und die Möbel erhalten im Verlaufe der Zeit einfach ein Upgrade, werden ersetzt oder ergänzt.


Zuerst haben wir den Raum in 3 Zonen geteilt.

  1. Die Werkstatt. Architektur ist für uns ein Handwerk und jedes Handwerk braucht seine Werkstatt. Wir wollten das Feeling von Anpacken, Erschaffen und Zusammenarbeiten übertragen auf den Architekturberuf, darum sollte es einen grossen Tisch sein, an dem das ganze Team zusammen arbeitet.

  2. Das Sitzungszimmer. Für Besprechungen, Meetings, Telefonate und Präsentationen. Jedoch ist ein zusätzliches Zimmer in einem Raum zu schaffen teuer. Wenn es schalldicht sein soll, noch teurer, denn dann kommt noch Lüftung etc. dazu. Also haben wir hier auf einen funktionalen Raumtrenner gesetzt. Ein Hochregal soll den Sitzungsraum erschaffen und gleichzeitig können wir all unser Gedöns dort verstauen, eine super 2in1 Lösung. Schalldicht parkieren wir mal auf später.

  3. Die Mitarbeiterzone. Es soll eine kleine Küche mit Kaffee, Geschirrspüler und Kühlschrank geben und daneben ein kleiner Tisch für Mittagessen oder Kaffee trinken. Küche kann warten aber was nicht warten kann, ist eine gute Kaffeemaschine und ein kleiner Kühlschrank.

Werkstatt, Sitzungszimmer, Mitarbeiterzone



Dann muss man noch sämtliche Auflagen der Baubewilligung einhalten. Mehr als die Hälfte waren vom Amt für Wirtschaft und Arbeit. Es ging um Sicherheit und ergonomisches Arbeiten wie z.B. Ausrichtung der PCs zum Tageslicht, Mindesthelligkeit der Arbeitsplätze, maximale Schallreflektionen und dass man nicht auf dem Boden ausrutscht...


Eigentlich sehr gute Auflagen, die uns geholfen unser Büro sicherer und besser zu machen (falls das Amt hier mitliest).


Grundsätzlich kann man viel Geld sparen, wenn man sich im Vorhinein überlegt, wo man hin will und dem Konzept treu bleibt. Natürlich muss man auch zig Abende und Wochenenden seiner Zeit investieren aber das macht man ja als Firmengründer sowieso, oder?


Lucian am Zeit investieren



Inneneinrichtung - Tipps für die Sparfüchse

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und vom Portemonnaie. Selbst die einfachsten Einrichtungsgegenstände gehen schnell ins Geld. Aber es gibt gewisse Dinge, für die es sich lohnt, mehr auszugeben. Bei uns waren das der Tisch, das Regal und die Schallabsorber. Aber auch hier gibt’s ein paar Tipps, wie man das Budget einhalten kann. Den Tisch haben wir vom Schreiner, ein Rohling für Schiebetüren, die grösste, die er gerade hatte. Fix bestellt und geliefert. Die Beine simpel aus Spanplatten, schnell selber rangeschraubt.


Tischlieferung



Nun ist eine rohe Tischplatte nicht das gelbe vom Ei, klar. Aber auch hier, gemäss Konzept modular erweiterbar. Eine Linoleumabdeckung kommt später drauf und wertet das ganze auf (und verdeckt dann die ganzen Kaffeeflecken, die man nicht rauswaschen kann).

Einfach zu IKEA

Nach viel Internet Recherche über Metallregale haben wir irgendwann gedacht, lass uns zu Ikea gehen und einfach ein günstiges Holzregal holen. IKEA hat teilweise gute Produkte, wenn man weiss, wie einsetzen. Wir wollten aber den typischen IKEA-look vermeiden. Das Regal haben wir als Basismodul genommen und mit Holzplatten aufgewertet. Funktional haben wir es mit Schallschluckenden Rückwänden ausgestattet und eine Nischen für einen Fernseher für Präsentationen und Meetings gelassen. Nun gut, das Upgrade war um ein vielfaches teurer als das Regal selbst, das ganze kann sich jetzt aber sehen lassen.

Akustik ist übrigens auch ganz wichtig. Nachdem uns ein Unternehmer ganz am Anfang am Telefon fragte, ob wir gerade in einer Turnhalle sind, bestellten uns ordentliche Schallabsorber aus Basotect (Würfel). Da man beim Thema Akkustik mindestens einen Kleinwagen ausgeben kann in Form von Schall- und Akkustikpanelen, haben wir einfach selber welche gebaut (s. Bild, die rechteckigen Panele). Anleitungen findet ihr übrigens auf YouTube, kann man auch im Musikstudio einsetzen oder wenn sich der Sohn ein Schlagzeug auf Geburtstag wünscht.


Basotect Würfel und Schallabsorber Panele



Hilfe holen

Für etwas hat man ja Friends & Family oder? Einfach mal anfragen, wer Zeit und Lust hat beim Aufbauen, Bühnenmolton bügeln, Panele spannen und Lampen aufhängen. Pizza bestellen, Bier kühlstellen, klingt doch nach einem tollen Samstag Nachmittag. Apropos aufhängen, wir haben über 4.5m Deckenhöhe. Hier geht Sicherheit vor. Wir haben uns eine Hebebühne gemietet und ich hatte noch nie so viel Spass beim Hebebühnenfahren, ich meine, Lampen aufhängen.


Für die Infrastruktur kann man bei grossen Firmen anfragen, ob sie noch alte PCs oder Material haben, dass sie nicht mehr brauchen. Wir haben z.B. so unsere PCs erhalten, win-win.

An dieser Stelle nochmals danke allen Helfern, die mit angepackt haben.


Hebebühne



AB-Testing

Wenn man einen Architekten und einen Betriebsökonomen fragt, welche Lampen wir jetzt holen, dann gibt’s zwei Meinungen und eine Menge Diskussionen. Wir sind bei unserem eigenen Büroumbau eigentlich gleich vorgegangen, wie bei unseren sonstigen Projekten. Wenn wir unterschiedlicher Meinung sind und beide Sichten wurden gut argumentiert, dann testen wir. Wir haben 10 verschiedene Leuchtmittel bestellt und Lucian wollte unbedingt noch ein paar Lampenschirme, die er beim Regalkauf in der IKEA eingepackt hatte. Daniel meinte zwar, es wäre was fürs Kinderzimmer aber nicht für ein Büro. Wir haben die Diskussion weitergeführt, haben Freunde gefragt, unsere Bauherren, eigentlich alle, die ins Büro kamen. Die richtigen Leuchtmittel hängen jetzt im Büro und der Lampenschirm schliesslich doch in Lucian‘s Kinderzimmer.


A: Büro, B: Kinderzimmer



Und Corona?

Wir konnten ja nicht ahnen, dass gleich nach unterzeichnen des Mietvertrags alles gleich so eskaliert. Gemerkt haben wir es aber zum Glück nur bei gewissen Lieferantenengpässen. Die Webcam für unsere Teams-meetings hatte bei Brack einen Bestand von -430 und unsere bestellten Sitzungszimmerstühle hatten plötzlich 12 Wochen Lieferzeit anstatt 2. Kurzerhand storniert und dann sind es doch IKEA-Stühle geworden, die wir an einem Freitag Abend geholt haben. Teilweise war es aber auch echt nicht einfach während dieser Zeit und vielleicht war es auch nicht der geschickteste Zeitpunkt, um in ein eigenes Büro zu ziehen aber wir haben es gemacht und sind froh darüber. Das Bild von Alexander Palacios soll uns immer an diese spezielle Zeit erinnern.


13:30 | 23 | 3 | 2020 Basel SBB


Aber zurückblickend war es genau das richtige. Also wenn ihr in der gleichen Situation seid, unser Rat ist definitiv «einfach machen» und wenn ihr Tipps braucht oder wenn euer Budget vielleicht ein wenig grösser ist… wir helfen gern, auch bei Baueingaben und so…


Anyway, das ist unser Büro, der Kaffee wird heiss serviert, also könnt ihr gerne mal vorbeischauen, wenn ihr in der Nähe seid.


Werkstatt


Sitzungszimmer




43 Ansichten